Gurken fahren Spitzenergebnis ein

22/06

Gurken fahren Spitzenergebnis ein

Nachdem die Anbaufläche für Gurken im Jahre 2015 und 2016 deutlich aufgestockt wurde, stabilisierte sie sich 2017 mit rund 220 ha auf dem Vorjahresniveau.  Zum Vergleich: Im Jahre 2000 bewirtschafteten die damaligen Mechelse Veilingen ein Areal von 55 ha, was zu einer Jahresernte von 40 Millionen Gurken führte.

 

Um die gesteigerte Produktion ergebnisorientiert und effizient zu vermarkten, setzt BelOrta auf einen Vertriebsmix, der sich verschiedener Verkaufssysteme bedient. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vorverkaufsstrategie.

 

Vorverkauf. Die meisten Gurken werden im kurzfristigen Vorverkauf vermarktet: Die Gurken-Partien werden am Tag X verkauft, während die Anlieferung am Tag X+2 erfolgt.  Der Käufer hat die Möglichkeit, eine individuelle Verpackung zu wählen. Weil die Gurken direkt vom Erzeuger verpackt werden, entstehen keine Umverpackungskosten. Zudem werden potenzielle Umverpackungsschäden vermieden. 2016 wurden die Gurken aus dem kurzfristigen Vorverkauf in mehr als 20 unterschiedlichen Verpackungsarten angeboten.

Diese Verkaufsstrategie ist nur deshalb möglich, weil die Gurkenerzeuger ihre Produktion sehr gut einschätzen können und besonders flexibel aufgestellt sind.

 

Offene Gurkenkartons. In den vergangenen Jahren haben sich die Standardgurkenkartons (40x30 und 60x40), in Absprache mit dem Handel, von einem Boden/Deckelkarton zu einem offenen Karton entwickelt. Das wirkt sich positiv auf Qualität und Haltbarkeit des Produktes aus.

Sortierung. Gurken werden stückweise verkauft und nach Stückgewicht sortiert: +750 g, +600 g, +500 g, +400 g, +350 g, +300 g en +250 g. Das geläufigste Kaliber sind Gurken mit einem Stückgewicht von 400 g.

 

Export. Im Ranking der Top-Ten-Produkte von BelOrta belegen die Gurken aufgrund der Arealaufstockung volumenmäßig nunmehr den zweiten Platz.  Es spricht für sich, dass die großen Volumen nicht ausschließlich am belgischen Markt platziert werden.  Die Gurken werden über verschiedenste Vertriebssysteme im innergemeinschaftlichen Handel abgesetzt, so z. B. in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich

 

Specialties. Neben der traditionellen Gurke produzieren unsere Erzeuger auch Gurkenspezialitäten wie Donna Mini-, Donna Midi- , Cocktail- und Snackgurken.  

 

Die Anzahl veräußerter BelOrta “Bio-Gurken” ist von 2014 bis 2016 spektakulär in die Höhe geschnellt, und zwar von 68.000 auf 517.000 Stück.  Nachdem „Bio-Gurken“ in den vergangenen Jahren schwerpunktmäßig im belgischen Lebensmitteleinzelhandel abgesetzt wurden, haben wir im vergangenem Jahr auch den Export vorangetrieben.

 

Wie ist es um die Gurken zur industriellen Verarbeitung bestellt?

Auch der Handel mit Gurken zur industriellen Verarbeitung hat im Laufe der Jahre an Fahrt aufgenommen.  Aufgrund der verbesserten Qualität hat dieses Produkt seinen angestammten Platz im Frischmarkt zurückerobert. Die meisten Gurken zur industriellen Verarbeitung wurden in der Vergangenheit auf Vertragsbasis an die Verarbeitungsindustrie verkauft.  In den letzten Jahren werden sie größtenteils, per kg, über die Versteigerungsuhr zum Verkauf angeboten.  Das trägt zu einer deutlichen Aufwertung bei.
Gurken zur industriellen Verarbeitung werden in drei Gewichtsklassen sortiert: + 100 g, + 250 g und + 300 g.