Wer wir sind

Fragen

Verantwortungsvoller Umgang mit Menschen, unserem Planeten und dem Produkt spielt bei allem, was BelOrta tut, eine wichtige Rolle. Dank unseres ausgereiften Abfallmanagements, nachhaltigen Investitionen an unseren Standorten und der Förderung vom sparsamen Umgang mit Lebensmitteln werden wir unserer Verantwortung für unseren Planeten gerecht. BelOrta setzt sich durch Förderung der Verkehrssicherheit und sein Engagement für eine soziale Wirtschaft auch für die Menschen ein. Unser Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit kommt auch auf Produktionsebene zum Ausdruck. Hier achten wir stets auf Biodiversität und kontinuierliche Qualitätsverbesserung. Eine wichtige Rolle spielt auch, dass wir als Kooperation eine kurze Kette bilden.

Wir arbeiten nicht nur selbst auf nachhaltige Weise, sondern ermutigen auch unsere Züchter dazu. Gemeinsam arbeiten wir daran, die Lieferkette von Obst und Gemüse nachhaltiger zu machen. Sowohl BelOrta als auch unsere Produzenten und Lieferanten haben sich diesen langfristigen Nachhaltigkeitszielen verschrieben.

Die Züchter von BelOrta sorgen selbst dafür, dass ihre Produkte nachmittags oder am frühen Abend so frisch wie möglich zur Auktion gelangen. Die Züchter haben ihre Produkte selbst auf Form, Qualität, Gewicht und Größe geprüft. Auf jeder Kiste bringt der Züchter einen Aufkleber mit dem Qualitätscode an. So kann das Produkt auf jeder Palette identifiziert werden. Der Qualitätscode stimmt mit einem bestimmten, einheitlichen Qualitätsblock überein. Durch Stichproben kontrollieren die Prüfer von BelOrta die Produkte auf u.a. Frische, Lebensmittelsicherheit, Rückverfolgbarkeit, Verpackung und Sortierung.

Die Produkte bleiben nicht lange auf der Auktion und werden dort von BelOrta unter idealen Bedingungen gelagert. Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind auf die verschiedenen Produkte abgestimmt. Das Produkt bleibt weniger als 24 Stunden in der Kühlzelle und wird noch innerhalb dieser Zeit verkauft. Die Lagerbedingungen sind optimal. Besonders geachtet wird auf die Aspekte Hygiene, Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit.

All unsere Produkte erfüllen die (Qualitäts)kriterien strenger Gütesiegel. Bei Obst ist das Eburon, bei Gemüse Flandria. Darüber hinaus entsprechen all unsere Produkte den Anforderungen der Lastenhefte GlobalGap und Vegaplan. Diese stehen nicht nur für Lebensmittelsicherheit, sondern auch für Umweltbewusstsein. Ihre Einhaltung wird bei den Produktionsbetrieben durch externe Audits überprüft.  

Züchter, die Obst oder Gemüse an BelOrta liefern möchten, müssen als Anteileigner beitreten. Hierfür ist ein bestimmtes Anmeldeverfahren einzuhalten:

    1. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen (unter Verwendung eines offiziellen Antragsdokuments) und an den Vorstand von BelOrta zu richten.
    2. Dabei sind folgende Daten erforderlich:
      • Nachweis über die Registrierung zur Umsatzsteuer und/oder Unternehmensnummer;
      • Angaben zur Identität anhand des Ausweises;
      • Bei Gesellschaften: Statuten beifügen (offizieller Vertreter = 1 oder mehrere Geschäftsführer);$
      • Bankkonto;
      • Ausfüllen und Unterzeichnen des Gebietsfragebogens.
    3. Beitrittsvoraussetzungen:
      • Professioneller Erzeuger von Landwirtschafts- und Gartenbauprodukten;
      • Volljährigkeit (18 J.) oder Volljährigkeitserklärung durch Mündigsprechung (Attest beilegen) oder Eheschließung (Familienstammbuch);
      • Keine Mitgliedschaft bei einer anderen Auktion (= einzige Mitgliedschaft).
    4. Der Kandidat (Produzent) muss durch den Vorstand von BelOrta aufgenommen werden.
    5. Verpflichtungen, die bei Aufnahme zu erfüllen sind:
      • Fünf Anteile zu € 25,00 erwerben: Bei der statutarischen Jahresversammlung können die Anteilseigner eine Dividende auf das Kapital ausschütten. In der Vergangenheit wurden stets 6 % ausgeschüttet (= die maximale erlaubte Dividende für kooperative Gesellschaften, anerkannt durch den Nationalen Rat für Kooperation);
      • Erfüllung der statutarischen Lieferpflicht (alle Gartenbauprodukte, Obst oder Gemüse, die zum Verkauf bestimmt sind, dürfen nur über BelOrta gehandelt werden);
      • Erfüllung der durch die Statuten auferlegten Verpflichtungen, der Hausordnung oder Beschlüsse des Vorstands und der Hauptversammlung;
      • Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen und Beschlüsse für jedes Produkt.
  1. Ausfüllen und Unterzeichnen des Anmeldeformulars von BelOrta.
  2. Bereitstellung einer Bankbürgschaft „auf erstes Anfordern“ zur Deckung der Käufe von 2 Wochen. Zusätzlich wird mit einer Kreditversicherung gearbeitet
  3. Der Kandidat (Kunde) wird durch die Geschäftsführung überprüft und das Ergebnis dem Vorstand zur endgültigen Aufnahme vorgelegt.

Zahlungsbedingungen: Die Käufe von Woche X (Fakturierung 3 Mal pro Woche am Montag, Mittwoch, Freitag) müssen am Dienstag von Woche X +2 bezahlt sein (Zahlung auf Konto von BelOrta). Die Rechnungen werden dreimal pro Woche elektronisch versendet.

Speziell für ausländische Kunden gilt, dass diese gemäß der gesetzlichen Bestimmungen zur Umsatzsteuer auf innergemeinschaftliche Lieferungen Folgendes beachten müssen:

  • Monatlich wird ihnen ein Bestimmungsdokument zugeschickt, zur Bestätigung, dass die Käufe als innergemeinschaftliche Erwerbe verbucht wurden. Das Dokument muss vollständig ausgefüllt und unterzeichnet zurückgesendet werden.

 

  • Bei Fakturierung wird ein Betrag als Pfand für einen Betrag angerechnet, der der Höhe der Umsatzsteuer entspricht, die bei nationalen Käufen zu zahlen ist. Dies dient als Sicherheit in Bezug auf die Umsatzsteuerhaftung, der BelOrta als Ausführer innergemeinschaftlicher Lieferungen unterliegt. Das Pfand wird monatlich nach Erhalt des ausgefüllten, unterzeichneten Bestimmungsdokuments zurückgezahlt.

Die Auktion liegt in den Händen der Produzenten. Wer aktiv Obst und Gemüse produziert, kann - gegen eine bestimmte Einlage - Anteilseigner der Auktion werden. Ab diesem Moment ist der Produzent Teilhaber und kann seine Produkte auf der Auktion anliefern. Mehr noch: Produzenten sind sogar verpflichtet, ihre gesamte Produktion dort abzuliefern (sog. Auktionspflicht). Dreijährlich wählen die aktiven Produzenten einen Vorstand, der aus aktiven Gartenbauern besteht. Sie bestimmen einen Direktor und eine Geschäftsführung. Letztere stellt Führungskräfte, Angestellte und Arbeiter ein.